Wir gratulieren Hans Stöckli zur Wahl in den Ständerat.

Hans am Loupemärit 8. November 2019

DSC 0009     DSC 0020

DSC 0025     DSC 0051

DSC 0057









Merci Mäne!

Laudatio auf Manfred Zimmermann




Präsentation von Manfred Zimmermann zur finanzpolitischen Zukunft Laupens




Abstimmung vom 19. Mai 2019

Kantonale Vorlage: Änderung des Gesetzes über die öffentliche Sozialhilfe.
Die SP unterstützt den Volksvorschlag für eine wirksame Sozialhilfe. Infos dazu unter
https://www.wirksame-sozialhilfe.ch/

Nationale Vorlagen:
Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung

Bundesbeschluss über die Genehmigung und die Umsetzung des Notenaustauschs zwischen der Schweiz und der EU betreffend die Übernahme der Richtlinie zur Änderung der EU-Waffenrichtlinie



 
 

Die SP ist gegen den Abbau in der Sozialhilfe
Voraussichtliche Abstimmung Mai 2019

25.09.2017 - Medienmitteilung

Die vom Regierungsrat vorgeschlagenen Kürzungen in der Sozialhilfe lehnt die SP vehement ab. Die SKOS Richtlinien sind ein sorgfältig ausgearbeitetes und wissenschaftlich basiertes Regelwerk, das von Fachleuten und Vertretern der Kantone und Gemeinden ausgehandelt worden ist. Die SKOS hat im Rahmen ihrer Revision ihre Ansätze für junge Erwachsene und Grossfamilien bereits gekürzt. Nun will der Regierungsrat den Grundbedarf des Lebensunterhalts um 10% bis maximal 30% tiefer ansetzen als die SKOS Richtlinien dies vorsehen. Mit den fünf Städten Bern, Biel, Burgdorf Langenthal und Ostermundigen teilen wir die Meinung, dass diese Sparmassnahmen die finanzielle Lage der sozial Schwächsten unserer Gesellschaft verschlechtern wird und einmal mehr Minderjährige und ältere Sozialhilfebeziehende betreffen wird, die gesundheitlich angeschlagen sind. Diesen Menschen wird der Ausstieg aus der Sozialhilfe dadurch noch mehr erschwert.

Die SP unterstützt die Forderungen nach besserer Integration, doch können mögliche Sanktionen bereits mit den bestehenden Richtlinien durchgeführt werden. Laut Vertretern von Sozialdiensten verursachen die vorgesehenen Abbaumassnahmen einen massiven administrativen Mehraufwand. Vizepräsidentin Margrit Junker warnt denn auch: «Durch die vorgesehenen Kürzungen werden ganze Gruppen an der Teilhabe in der Gesellschaft ausgeschlossen.»

Link zu weiteren Infos

 
 
 


Der Einsatz der SP Laupen hat sich gelohnt.

Wie im Laupen Anzeiger Nr. 32 vom 10. August 2017 publiziert, wird Tempo 30 vorerst auf folgenden Strassen in Kraft treten:

Mühlestrasse, Gartenstrasse, Bahnweg, Leuenbühlweg, Schützenstrasse, Neuquartierweg, Hauszelgweg, Blumenweg, Rosenweg, Tulpenweg, Wassermattweg, Beundenweg, Zollgässli, Scheuermattweg, Rollisweg, Krankenhausweg, Hilfigenweg, Emil Balmer-Weg, Rudolf von Erlach-Weg, Burkhard-Weg, Ernst Ruprecht-Weg.



   

News  

Zur Erinnerung
Für jede Vorstellung des Theaters «die Tonne» stehen SP-Mitgliedern zwei Plätze zur Verfügung.
Reservation ausschliesslich über SchlossApotheke im Stedtli.


Menschenunwürdige Kürzungen
Die SP Kanton Bern lehnt die Verordnung über die Sozialhilfe im Asyl- und Flüchtlingsbereich (SAFV) vehement ab. Einerseits ist mit den geplanten Kürzungen bis zu 382 Franken pro Monat ein menschenwürdiges Leben nicht mehr möglich. Andererseits wird auf undemokratische Weise versucht, Sozialhilfekürzungen auf dem Verordnungsweg am Grossen Rat und am Stimmvolk vorbei durchzudrücken.


Sauberes Trinkwasser fördern
Die SP-JUSO-PSA Fraktion verlangt, dass der Kanton Bern Massnahmen zur Unterstützung von sauberem Trinkwasser ergreift. Er soll dabei beim Bund darauf einwirken, dass ein Fonds zur Finanzierung für die Gewinnung von Trinkwasser geschaffen wird. Weiter sollen chemisch-synthetische Pestizide in Zuströmbereichen von Trinkwasserfassungen verboten werden.