Liebe Neuzuzügerin, lieber Neuzuzüger

     


Herzlich willkommen in Laupen!

Sie haben sich entschlossen, in unserem Städtchen zu wohnen. Schön wäre es, wenn Sie hier nicht nur wohnen, sondern auch leben würden.

Sind Sie jemand, der
- in Laupen wirklich leben will
- zu seiner Meinung steht
- gerne etwas mitgestalten möchte?

Finden Sie vielleicht auch, dass die Sozialdemokratische Partei die Antworten auf Ihre gesellschaftlichen und politischen Fragen kennt?
Die Sozialdemokratische Partei Laupen
wäre dann etwas für Sie.

Falls Sie es genauer wissen möchten, dann rufen Sie doch bitte an unter Telefon 031 747 88 32 und die Präsidentin der SP Laupen, Pia Witschi, wird Ihnen gerne Auskunft geben.
Oder Sie melden sich per Mail an sp(at)laupen.ch

Wie überall gibt es nämlich auch bei uns viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, die
- an ihrem Wohnort vor allem schlafen
- Angst haben, zu IhrerMeinungzu stehen
- gerne von fremder Arbeit profitieren
- und finden, es habe sowieso keinen Sinn, sich für etwas einzusetzen.

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen
Vorstand SP Laupen

 

     
     
   

News  

Zur Erinnerung
Für jede Vorstellung des Theaters «die Tonne» stehen SP-Mitgliedern zwei Plätze zur Verfügung.
Reservation ausschliesslich über SchlossApotheke im Stedtli.


Menschenunwürdige Kürzungen
Die SP Kanton Bern lehnt die Verordnung über die Sozialhilfe im Asyl- und Flüchtlingsbereich (SAFV) vehement ab. Einerseits ist mit den geplanten Kürzungen bis zu 382 Franken pro Monat ein menschenwürdiges Leben nicht mehr möglich. Andererseits wird auf undemokratische Weise versucht, Sozialhilfekürzungen auf dem Verordnungsweg am Grossen Rat und am Stimmvolk vorbei durchzudrücken.


Sauberes Trinkwasser fördern
Die SP-JUSO-PSA Fraktion verlangt, dass der Kanton Bern Massnahmen zur Unterstützung von sauberem Trinkwasser ergreift. Er soll dabei beim Bund darauf einwirken, dass ein Fonds zur Finanzierung für die Gewinnung von Trinkwasser geschaffen wird. Weiter sollen chemisch-synthetische Pestizide in Zuströmbereichen von Trinkwasserfassungen verboten werden.