Das SP-Laupen-Manifest

     
     
farbige kugeln    
  Das ist unsere Vision:

Wer in Laupen wohnt, der lebt auch hier. Wer hier lebt, der findet

  gute Verkehrsverbindungen
  kurze Einkaufswege
  attraktive Naherholungsräume
  ein interessantes Kulturangebot
  ein reges Vereinleben
  ein waches Bewusstsein für ökologische Belange
  einen Ort mit der Aussstrahlung eines regionalen Zentrums
  eine interessierte Bürgerschaft, die stolz ist auf Laupens Vergangenheit und Gegenwart
 
Deshalb setzt sich die Sozialdemokratische Partei Laupen ein:
  für ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz
  für verkehrsberuhigende Massnahmen und gute Lösungen für den Langsamverkehr
  für die Energiewende (Förderung alternativer Energieformen) und das Abschalten der Atomkraftwerke
  für ein massvolles Ortswachstum und ein Bauen, das die Anliegen des Landschafts- und Naturschutzes berücksichtigt
  für eine verstärkte Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden, insbesondere mit Bösingen
  für eine starke Volksschule als wichtiger Ort der Begegnung und der Integration
  für die nachhaltige Unterstützung des reichen Laupener Kulturlebens
 
Politische Ziele:
  Keine Steuersenkung, damit anstehende Aufgaben auf gute Art gelöst werden können
  Den Bahnhof verlegen und für den Durchgangsverkehr in der Kernzone Laupen eine Lösung wählen, welche die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmenden langfristig berücksichtigt
  Verkehrsberuhigende Massnahmen durchsetzen (u.a. Tempo 30 in den Quartieren)
  Einen Veloweg zwischen Laupen und Gümmenen bauen
  Jugendbetreuende Organisationen in den gesellschaftlichen, sportlichen und musischen Bereichen unterstützen
  Einrichten eines Schulsozialdienstes
  Die Gemeindeliegenschaften sanieren
  Das Schloss Laupen der Öffentlichtkeit zugänglich machen und zu einem historischen und kulturellen Zentrum unserer Region entwickeln.
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

News  

Zur Erinnerung
Für jede Vorstellung des Theaters «die Tonne» stehen SP-Mitgliedern zwei Plätze zur Verfügung.
Reservation ausschliesslich über SchlossApotheke im Stedtli.


Menschenunwürdige Kürzungen
Die SP Kanton Bern lehnt die Verordnung über die Sozialhilfe im Asyl- und Flüchtlingsbereich (SAFV) vehement ab. Einerseits ist mit den geplanten Kürzungen bis zu 382 Franken pro Monat ein menschenwürdiges Leben nicht mehr möglich. Andererseits wird auf undemokratische Weise versucht, Sozialhilfekürzungen auf dem Verordnungsweg am Grossen Rat und am Stimmvolk vorbei durchzudrücken.


Sauberes Trinkwasser fördern
Die SP-JUSO-PSA Fraktion verlangt, dass der Kanton Bern Massnahmen zur Unterstützung von sauberem Trinkwasser ergreift. Er soll dabei beim Bund darauf einwirken, dass ein Fonds zur Finanzierung für die Gewinnung von Trinkwasser geschaffen wird. Weiter sollen chemisch-synthetische Pestizide in Zuströmbereichen von Trinkwasserfassungen verboten werden.