Ein grosser SPler tritt ab !

     
     

Vor 10 Jahren, am 26.04.2005, feierten die Laupener «ihren» Grossratspräsidenten Thomas Koch. Nun, an der Hauptversammlung der Sozialdemokratischen Partei Sektion Laupen vom 21. März 2015 gab Thomas Koch nach 24 Jahren seinen Rücktritt aus dem Vorstand bekannt. Zugleich legte er sein Amt als Vizepräsident nieder. Eine bemerkenswerte politische Karriere findet so ihr Ende.

Thomas Koch ist seit Mitte der Achtzigerjahre Mitglied der SP Laupen. 1990 wurde er in den Gemeinderat gewählt, 1992 kam er in den Grossen Rat, und für die Legislatur 2005/2006 wurde er zu dessen Präsident gewählt. Er engagierte sich stark für «grüne» Anliegen, war Mitglied in der Öko-Gruppe Region Laupen. Dazu kam als Mitinitiant der Musikschule Laupen sein kulturelles Engagement. Die SP Laupen dankt für sein langjähriges Wirken im Dienste der Öffentlichkeit.

•••

Seine politische Karriere startete 1983 an seinem früheren Wohnort Gümmenen (Gemeinde Mühleberg) in der Sekundarschulkommission. Mit der Übersiedelung im Jahre 1985 in die teilweise bereits damals als mehrheitlich links-grün geltende Gillenau (Solaranlage eines frühgrünen Sekundarlehrers, Alternativkultur über die Strasse) verlegte er die politischen Aktivitäten nach Laupen. Thomas tritt der SP-Sektion Laupen bei, wird 1987 Mitglied der Wirtschaftsförderungskommission Laupen, kommt 1990 in den Gemeinderat und übernimmt das Ressort Gemeindewerke, später das Ressort Bildung/Kultur. Auf seine Initiative hin wird unter anderem in der Laupener Badi die erste Warmwassersolaranlage in Betrieb genommen und die Musikschule Laupen gegründet.

Ab 1990 ist er Mitglied des SP-Vorstands. 1992 rutscht er für die neu in den Regierungsrat gewählte Dori Schär in den Grossen Rat nach. Diesem steht er während der Legislatur 2005/2006 als Präsident vor. Weiterhin engagiert er sich stark für seine Gemeinde und das Amt Laupen. Aber Thomas wäre kein Linker, wenn er nicht Rückschläge und Niederlagen zu verkraften hätte. Eine Genossenschaft unter seinem Präsidium errichtet das Kulturzentrum Sternen Laupen. 1998 muss dieses vor allem wegen des spärlichen Publikumsaufmarsches den Betrieb einstellen. In den Neunzigern soll die Teilstrecke Laupen – Gümmenen der Sensetalbahn stillgelegt werden. Ein Aufschrei geht durch die Bevölkerung. Thomas wird Sprachrohr des Protests. Der endet in einer bitteren Niederlage. Seitdem ist die Netz-Querverbindung zwischen den Eisenbahnstrecken Bern –Neuenburg und Bern – Freiburg unterbrochen.

An der Hauptversammlung der SP Laupen vom 21. März 2015 tritt Thomas Koch von seinem Amt als Vizepräsident zurück und scheidet gleichzeitig aus dem Vorstand aus, dies nach 24 Jahre Vorstandsarbeit. Die Versammlung würdigt seine Arbeit mit starkem Applaus. Das Amt des Vizepräsidenten übernimmt neu Rolf Boss. Im Amt als Präsidentin bestätigt wird Pia Witschi.


  foto thomas 
     
     
   

News  

Zur Erinnerung
Für jede Vorstellung des Theaters «die Tonne» stehen SP-Mitgliedern zwei Plätze zur Verfügung.
Reservation ausschliesslich über SchlossApotheke im Stedtli.


Menschenunwürdige Kürzungen
Die SP Kanton Bern lehnt die Verordnung über die Sozialhilfe im Asyl- und Flüchtlingsbereich (SAFV) vehement ab. Einerseits ist mit den geplanten Kürzungen bis zu 382 Franken pro Monat ein menschenwürdiges Leben nicht mehr möglich. Andererseits wird auf undemokratische Weise versucht, Sozialhilfekürzungen auf dem Verordnungsweg am Grossen Rat und am Stimmvolk vorbei durchzudrücken.


Sauberes Trinkwasser fördern
Die SP-JUSO-PSA Fraktion verlangt, dass der Kanton Bern Massnahmen zur Unterstützung von sauberem Trinkwasser ergreift. Er soll dabei beim Bund darauf einwirken, dass ein Fonds zur Finanzierung für die Gewinnung von Trinkwasser geschaffen wird. Weiter sollen chemisch-synthetische Pestizide in Zuströmbereichen von Trinkwasserfassungen verboten werden.